overnight oats

9 Gute Gründe für Overnight Oats

1. Overnight Oats sind schnell gemacht
Noch schneller kommt kein Frühstück auf den Tisch. Da die Zubereitung am Abend vorher erfolgt, macht der Kühlschrank fast die ganze Arbeit, während Du schläfst. Die Zubereitung am Abend ist in wenigen Minuten erledigt. Und morgens nur noch ein paar Früchte schneiden, das war’s.

2. Overnight Oats sättigen lange
Heißhungerattacken adé. Overnight Oats zum Frühstück und der Hunger meldet sich erst wieder mittags. Auf irgendwelche Frühstückchen um halb 10 kannst Du getrost verzichten.

3. Overnight Oats sind gesund
Komplexe Kohlenhydrate, viel Eiweiß, wertvolle Vitamine und Mineralstoffe bei wenig Gluten machen dein Frühstück zu einer ausgewogenen, vollständigen und leichten Mahlzeit. Ideal insbesondere für Sportler, die viel Protein zu sich nehmen wollen.

4. Overnight Oats sind vegetarisch oder sogar vegan
Zumindest die erste Mahlzeit des Tages kann perfekt ohne Fleisch auskommen. So gelingt es wirklich jedem, den Anteil an pflanzlichen Nahrungsmitteln bei seiner Ernährung zu erhöhen. Dein Körper und Dein Klima wird’s Dir danken. Und liebe Veganer: Quark, Milch oder Käse sind nur optional.

5. Overnight Oats sind preisgünstig
Was gibt’s heute noch für 40 Cent? Richtig, eine ganze Packung Haferflocken beim Discounter. Auch Bio-Haferflocken oder die berühmten Marken-Haferflocken, die so ähnlich klingen wie eine rheinische Metropole in der Nähe von Düsseldorf, sind immer noch vergleichsweise günstig.

6. Overnight Oats sind abwechslungsreich
Wer kennt das nicht: Ist einmal das Lieblingsmüsli gefunden, gibt’s das eben jeden Tag. Oder morgens immer ein Brot mit Käse und Wurst. Aber jeder Tag ist anders und das sollte Dein Frühstück auch sein. Mit Overnight Oats kannst Du jeden Tag anders beginnen. Es gibt wirklich unendlich viele Möglichkeiten.

7. Overnight Oats sind ideal zum Mitnehmen
Morgens ist jede Minuten, die Du länger im Bett bleiben kannst, Gold wert. Und so kannst Du ein paar Minuten rausschlagen: Overnight Oats abends komplett fertig machen, in einem verschließbaren Gefäß in den Kühlschrank stellen und dann morgens einfach mitnehmen. Und wer sagt denn, dass die Flocken nicht auch mittags, nachmittags oder sonstwann schmecken? Eine bessere To-Go-Mahlzeit gibt’s nicht.

8. Overnight Oats sind „Kinderfreundlich“
Besonders Kinder lieben Overnight Oats. Abends zusammen aussuchen und gemeinsam „kochen“. Die Herstellung ist im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht. Und dann ist zumindest das Risiko auf die übliche Nörgelei am Frühstückstisch ein bisschen kleiner geworden. Probiert’s aus!

9. Overnight Oats sind einfach lecker

 

Kernig oder Zart?

Für Overnight Oats eignen sich sowohl kernige, als auch zarte Haferflocken. Beide Sorten sind Vollkornflocken, enthalten also alle Bestandteile des Haferkerns. Für ihre Herstellung wird die äußere, nicht essbare Hülle des Haferkorns entfernt. Der verbleibende Haferkern wird zunächst „gedarrt“ (getrocknet), gedämpft und kann danach unterschiedlich verarbeitet werden: Für die besonders bissfesten kernigen Haferflocken (Grossblattflocken) wird der ganze Haferkern ausgewalzt. Für die zarten Haferflocken (Kleinblattflocken) werden die Kerne zunächst in die so genannte Grütze geschnitten, die dann zu dünnen Flocken gewalzt wird. Mit zarten Haferflocken werden die Overnight oats cremiger.

Welche Flüssigkeit?

Ob Wasser, Milch, Mandel- oder Haselnussmilch, Soja-, Reis oder Hafermilch, oder Obst- und Gemüsesäfte, nimm was dir schmeckt.

Warm oder kalt?

Overnight Oats können natürlich auch warm gegessen werden. Einfach kurz am Morgen in der Mikrowelle erwärmen.

Zutaten: Obst und Gemüse

Grundsätzlich gilt hier: Früchte können frisch, getrocknet oder tiefgefroren zum Einsatz kommen. Selbst Gemüse darf seinen Weg in die Oats finden. Versuche doch mal Möhre, Zucchini oder Spinat.

Süßungsmittel

Wer es lieber ein bisschen süßer mag, kann zum Beispiel zu Zucker, Vanillezucker, Honig, Agavendicksaft oder Stevia greifen. Oder aber getrocknete Früchte wie Datteln als Süssmacher nutzen; letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks und inwieweit jede Kalorie zählt.

Nüsse

Hasel-, Walnuss-, Kürbiskerne und Co. sollten die Abschlussschicht bilden, damit der Crunch erhalten bleibt. Deswegen am besten erst am Morgen drüberstreuen.

Samen

Auch Chiasamen, Leinsamen, Sesam oder Mohn sind beliebte Zutaten. Bei Chiasamen aber mit etwas mehr Flüssigkeit arbeiten, da die sich – im wahrsten Sinne des Wortes –wirklich jede Menge davon reinziehen.

Kombiniere einfach, was Dir gefällt. Viel Spaß und vor allem Guten Appetit. (Jens und Jutta Fischer, www.facebook.com/overnightoats.de)

fitness banner